00 Lederkunst
Herzlich Willkommen "in-Leder" - Hier findest Du einzigartige Bibelhüllen, Bucheinbände und Taschen aus Paraguay, liebevoll hergestellt aus echtem Rinds-Leder.
Dein Warenkorb - 0,00 $

Keine Artikel im Warenkorb.

 

  • Hand-Arbeit..
    Hand-Arbeit..
  • Kreativität..
    Kreativität..
  • Farbe..
    Farbe..
  • ..in-100%-Leder..
    ..in-100%-Leder..
  • Maß-Arbeit..
    Maß-Arbeit..
 

 

IN-LEDER.

Leder ist ein wunderbares Material. Leder ist ein Produkt der Natur. Leder ist einmalig in seiner Beschaffenheit. Wir arbeiten ausschließlich mit Vollrindleder der besten Qualität. 

KREATIV.

Mit den unterschiedlichen Leder-Arten und Farben zu spielen bietet pure Kreativität. Es ist sehr spannend, mithilfe verschiedenster Techniken, Leder in ein innovatives Accessoire zu verwandeln.

PRODUKT.

Neben den alten Bekannten und Verwandten die Ihr kennt, entwickeln wir ständig neue Modelle. Dabei wird zunächst analysiert wie nützlich es ist und wie es gefällt. In diesem Zusammenhang fließen viele Eurer Wünsche und Ideen mit ein. Deshalb dauert es immer ein bischen bis neue Gedanken umgesetzt sind. Nach dem Entwurf werden Schablonen erstellt und das erste Muster in-leder gefertigt. Dann kann das neue Modell im Alltag auf Herz und Nieren getestet werden.

QUALITÄT.

Große Sorgfalt in der Verarbeitung und bestes Material liegen uns sehr am Herzen. Allerdings ist es hier in Paraguay oft gar nicht so einfach gleichmäßige Qualität herzustellen. Aber mit Eurer Hilfe gelingt uns das immer besser. Die Farben sind nicht immer zu 100% identisch. Die Zeichnung, die Poren. Dies ist Natur und so gewollt.

MATERIAL.

"Cuero vegetal" (Naturleder, „natural“). Dieses Naturleder ist rein pflanzlich gegerbt. Rindsleder zum anfassen das mit jedem Sonnenstrahl einen Ton nachdunkelt. Die Oberfläche ist schön griffig. Schon bald wird Dich dieses Leder durch Gebrauch mit seiner wunderschön intensiven Patina faszinieren. "Cuero Vegetal color" (Naturleder eingefärbt, zb. „vino, choco“). Dieses rotbraune "Vollleder" im Vintage-Look variiert in seinen Farbschattierungen und wird dadurch einzigartig. Kleine Besonderheiten im Leder sind beabsichtigt und werden nicht chemisch entfernt oder bearbeitet. Hier haben wir versucht das Leder nach Eigenschaften zu sortieren, vielleicht ist es eine Hilfe bei der Auswahl:

 

 

 

COLOR.

Die Anilinfärbung: Hier wird das Leder nach dem Gerben in Farbe getränkt. Es entsteht ein durchgefärbtes Leder, bei dem das natürliche Porenbild des Leders erhalten bleibt. Narben und Farbschwankungen werden nicht kaschiert, weshalb es auch als "ungedecktes" Leder bezeichnet wird. Hier bekommt Ihr ein natürliches Leder, das etwas empfindlicher, aber samtig weich und Natur pur ist.

Die Pigment-Färbung: Ungefärbtes Leder bekommt eine Deckfarbe, weshalb man von "gedeckten" Ledern spricht. So wird die unregelmäßige Oberfläche des Leders ausgeglichen, wobei das natürliche Narbenbild meist erkennbar bleibt. Gleichzeitig überdeckt die Pigmentfarbe Farbschwankungen und reduziert Narben auf der Oberfläche. Je dicker die aufgetragene Schicht, desto stärker ist der Korrektureffekt. Zusätzlich kann auch noch eine Schutzlackierung oder Imprägnierung erfolgen, die dem Leder zusätzliche Eigenschaften verleiht, es zum Beispiel wasserabweisend macht.

 

ÑANDUTI.

 

Ñandutí (guarani, Ñandu = "Spinne" und -tí = Endung des Wortes für die Farbe Weiß, "morotí") ist eine Handarbeit mit Spitze, welche aus feinen Fäden gefertigt wird und in der Technik einem Spinnennetz ähnelt. So wird ein sternförmiges Grundgewebe in einen Rahmen gespannt und dessen Fäden von innen nach außen spinnennetzähnlich verbunden. Die so entstandene Spitze wird zum Beispiel als Tischdeckchen oder zur Verzierung von Kleidern verwendet, und jetzt auch in Verbindung mit unserem Leder.

 

Diese Handarbeit wird nur noch von einer begrenzten Zahl von Frauen beherrscht, es laufen Projekte der Regierung zur Erhaltung dieses Kulturgutes. Einige ältere Schwestern beherrschen dieses Kunsthandwerk ebenfalls noch.

 

 



 

Hier seht ihr einen Künstler mit dem wir zusammenarbeiten. Er arbeitet schon 35 Jahre in-Leder: